X-Mas Rum cooles Bild

November 25, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Weihnachtsgeschenk Verkostung und Tasting von Whisky, Whiskey und Rum als Gutschein

Hier finden Sie die Termine unserer preisgekrönten Whisky-Tastings und Rum-Proben – stets von Experten moderiert und non-profit. Weitere Infos und Details (auch zur jeweiligen Verköstigung) sind dem folgenden Post zu entnehmen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an etwas Besonderem – kein Eventagantur-Mist:

Jens und Pit2018:

- 12. Januar (Kelheim): Whiskyseminar in der Jurte:Pit in Donauwörth Lernen Sie den ‘King of Drinks’ in seinen verschiedenen Facetten kennen. Unser Ambassador of Taste und Whiskyenthusiast Karsten Stumpenhagen wird Ihnen das Thema Whisk(e)y auf unterhaltsame Weise näher bringen. 6 – 7 exemplarische Whiskys für verschiedene Regionen, Fasslagerungen, Altersstufen und Stile werden Neulingen wie auch Fortgeschrittenen interessante Einblicke liefern – und das in einer mongolischen Jurte bei netten Gastgebern in Ihrlerstein (Wäscherhartl). Die Whiskys werden in Zusammenarbeit mit Pit Krause ausgewählt. Anmeldungen über www.dasfeuerherz.de (ca. 55.- Euro)

- 19. Januar (Regensburg, Wunderbar): Whisky-SeminarPit Krause beim BR 3 – unser Klassiker mit viel Wissenswertem, Trends, Raritäten, moderiert von Pit Krause im edutainment-Stil – hier erwartet Euch geballtes Whisky-Know-How und mit Herzblut ausgesuchte Tropfen von einem der führenden Experten in Sachen Spirits weltweit, kein Eventagentur-Mist oder Verkaufs-Blabla – just whisky and sensoric excitement! Preis-Leistungs-Hammer (49,90 Euro Unkosten)

- 03. Februar (Prien am Chiemsee, Piratenpub):Rum Rum-Seminar bei den coolsten Piraten Oberbayerns für Einsteiger und vor allem Fortgeschrittene – Auf hohem Niveau, bei dem aber jeder mitgenommen wird, werden wir R(h)umspezialitäten aus verschiedenen Ländern in diversen Stilen kennenlernen. Pit Krause, Rumkenner und Spirituosenexperte, wird aus seiner Sammlung feine Stoffe bei lockerer Stimmung kredenzen. Ein Kulttermin! Anmeldung über den Piratenpub (Kosten: 79.- inkl. göttlicher Rumpralinen von Sonja)

- 04. Februar (München): Whisky-Seminar in der Havana-Bar (16.00 – 19.30 Uhr)due – feinste Stoffe von Experten und Liebhabern von slowdrink.de moderiert, nichts ‘von der Stange’, geeignet für Kenner und Neulinge gleichermaßen, hier wird jeder mitgenommen – non-profit, jeder Cent geht in das feine Lineup von ca. 8 Whiskys, welche den ‘King of Drinks’ in seinen ganzen Facetten erklären – gepaart mit viel Fachwissen bei guter Stimmung. Der Whisky-Experte Pit Krause sucht aus seiner Sammlung hier feine Stoffe und Raritäten heraus, die Euch begeistern und weiterbringen werden. Kein Eventagentur-Billig-Mist, this is the real McCoy! Das beste Seminar mit optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis kommt nach München (mit Snack und 2 Cocktails, Unkosten 69.- Euro)

- 24. Februar (Augsburg, Hallo Werner): Whiskey-Seminar ‘Fine Qualities for Everyone’My Choice Whisky – ein inzwischen immer ausverkauftes Kultevent, bei dem sich sowohl Kenner als auch Neulinge gut aufgehoben fühlen. Spirituosenkenner Benny Weiß und Ambassador of Taste Karsten Stumpenhagen präsentieren ca. acht besondere Whiskys, die Pit Krause im Vorfeld aussucht. In lockerer Atmosphäre erfahrt Ihr das Wichtigste über die Whiskys Schottlands, Irlands und der Welt, ihre Stilistiken und vieles mehr – von Genießern aus erster Hand mit Enthusiasmus moderiert – und jedesmal ein schönes Event (Unkosten: 49,90 Euro).

- 17. März (Regensburg, Whisky- und Spirituosenmuseum im Spitalkeller):Whiskymuseum at night Nachts im Museum II. - Monster Malts und mehr als Premiere in der Museumslocation – mit Live-Musikern und Überraschungen: Nach dem Rieseninteresse am ersten Abend im Oktober, der restlos überbucht und ein voller Erfolg war, machen wir gerne eine Neuauflage. Neben den besten der besten Whiskys in Eurem Glas werdet Ihr mit die ersten sein, die den Ort unseres entstehenden Whisky- und Spirituosenmuseums zu sehen bekommen bzw. wie es sich entwickelt. Dazu gibt es spannende Zugaben – ein unvergesslicher Abend auf höchstem Niveau, bei dem Pit die Tiefen seines Kellers mit Euch teilen wird – Pflichttermin, nicht nur für Kenner, aber in höchster Liga (99,90 Euro Unkosten)

- 29. April (München): Rum-Tasting im Havana-Club – das führende RumseminarRum-gone – an diesem Nachmittag (16.00 – 19.30 Uhr) wird Pit Krause Euch Neuigkeiten, Trends, Raritäten und jede Menge Wissenswertes über Rum und Rhum erzählen. Neben zwei Rumcocktails und einem kleinen Snack gibt es diverse Spitzenrums verschiedener Stilistiken und Regionen – nichts ‘von der Stange’, sondern stets das Besondere. Auch Vergleiche wie alte gegen neue Abfüllung und noch unveröffentlichte Destillate kommen bisweilen auf den Tisch. Hier schlägt die Seele des Rums – Kultevent (Unkosten 69,90 Euro).

Peter Pit Krause Tasting

Anmeldung / Gutscheine über die email-Adresse:

info@slowdrink.de

oder per Telefon (0160-1768777, am besten abends)

Pit Krause beim BR 3

November 1, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Verkostungen, Tasting-Seminare und Events 2018 – ständig aktualisiert

Hier findet Ihr unsere kommenden Veranstaltungen (stets offen für Neulinge trotz Clubs privater Natur – wir arbeiten gemeinnützig ohne Gewinnabsicht, um Freunde flüssiger Genüsse zu treffen, Kosten zu minimieren und besondere Abfüllungen probieren zu können). Hierzu laden wir herzlich ein. Jetzt schon anmelden (per email an info@slowdrink.de), um Euch die begehrten Plätze zu sichern. Mehr zu den Veranstaltungen im Allgemeinen findet Ihr unter der Auflistung. Gutscheine sind für alle Veranstaltungen erwerbbar (z.B. als Geschenk).

Generell sind dies mit die besten Verkostungen Europas (mehrfach prämiert, stets von Experten moderiert – wenn Ihr noch ein besonderes Präsent sucht, das mit Sicherheit begeistert, dann verschenkt das Erlebnis eines Tastings – mit Herzblut und Detailliebe dargebracht, feinste Auswahl zum Selbstkostenpreis, qualitativ ohne Kompromiss (kein Event-Agentur-Mist). Seit 20 Jahren haben wir nie enttäuscht.

Meldet Euch für den Newsletter an (info@slowdrink.de) – für mehr Informationen auf die Veranstaltungen klicken, falls ein Link vorhanden:Whisky Tasting Geschenk Weihnachtsgeschenk Verkostung

2018 (auch als Gutschein) – via info@slowdrink.de anmelden

- 12. Januar (Kelheim): Whiskyseminar in der Jurte:DSC09685 Lernen Sie den ‘King of Drinks’ in seinen verschiedenen Facetten kennen. Unser Ambassador of Taste und Whiskyenthusiast Karsten Stumpenhagen wird Ihnen das Thema Whisk(e)y auf unterhaltsame Weise näher bringen. 6 – 7 exemplarische Whiskys für verschiedene Regionen, Fasslagerungen, Altersstufen und Stile werden Neulingen wie auch Fortgeschrittenen interessante Einblicke liefern – und das in einer mongolischen Jurte bei netten Gastgebern in Ihrlerstein (Wäscherhartl). Die Whiskys werden in Zusammenarbeit mit Pit Krause ausgewählt. Anmeldungen über www.dasfeuerherz.de (ca. 55.- Euro)

- 19. Januar (Regensburg, Wunderbar): Whisky-SeminarJens und Pit – unser Klassiker mit viel Wissenswertem, Trends, Raritäten, moderiert von Pit Krause im edutainment-Stil – hier erwartet Euch geballtes Whisky-Know-How und mit Herzblut ausgesuchte Tropfen von einem der führenden Experten in Sachen Spirits weltweit, kein Eventagentur-Mist oder Verkaufs-Blabla – just whisky and sensoric excitement! Preis-Leistungs-Hammer (49,90 Euro Unkosten)

- 03. Februar (Prien am Chiemsee, Piratenpub): Rum-Seminar Rumbei den coolsten Piraten Oberbayerns für Einsteiger und vor allem Fortgeschrittene – Auf hohem Niveau, bei dem aber jeder mitgenommen wird, werden wir R(h)umspezialitäten aus verschiedenen Ländern in diversen Stilen kennenlernen. Pit Krause, Rumkenner und Spirituosenexperte, wird aus seiner Sammlung feine Stoffe bei lockerer Stimmung kredenzen. Ein Kulttermin! Anmeldung über den Piratenpub (Kosten: 79.- inkl. göttlicher Rumpralinen von Sonja)

- 04. Februar (München): Whisky-Seminar in der Havana-Bar (16.00 – 19.30 Uhr)Walk 2 – feinste Stoffe von Experten und Liebhabern von slowdrink.de moderiert, nichts ‘von der Stange’, geeignet für Kenner und Neulinge gleichermaßen, hier wird jeder mitgenommen – non-profit, jeder Cent geht in das feine Lineup von ca. 8 Whiskys, welche den ‘King of Drinks’ in seinen ganzen Facetten erklären – gepaart mit viel Fachwissen bei guter Stimmung. Der Whisky-Experte Pit Krause sucht aus seiner Sammlung hier feine Stoffe und Raritäten heraus, die Euch begeistern und weiterbringen werden. Kein Eventagentur-Billig-Mist, this is the real McCoy! Das beste Seminar mit optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis (mit Snack und 2 Cocktails, Unkosten 69.- Euro)

- 24. Februar (Augsburg, Hallo Werner): Whisky-Seminar ‘Fine Qualities for Everyone’Whiskytasting Augsburg Whiskey Seminar Verkostung Tasting – ein inzwischen immer ausverkauftes Kultevent, bei dem sich sowohl Kenner als auch Neulinge gut aufgehoben fühlen. Spirituosenkenner Benny Weiß und Ambassador of Taste Karsten Stumpenhagen präsentieren ca. acht besondere Whiskys, die Pit Krause im Vorfeld aussucht. In lockerer Atmosphäre erfahrt Ihr das Wichtigste über die Whiskys Schottlands, Irlands und der Welt, ihre Stilistiken und vieles mehr – von Genießern aus erster Hand mit Enthusiasmus moderiert – und jedesmal ein schönes Event (Unkosten: 49,90 Euro).

- 17. März (Regensburg, Whisky- und Spirituosenmuseum im Spitalkeller): Nachts im Museum II.Whiskymuseum at night - Monster Malts und mehr als Premiere in der Museumslocation – mit Live-Musikern und Überraschungen: Nach dem Rieseninteresse am ersten Abend im Oktober, der restlos überbucht und ein voller Erfolg war, machen wir gerne eine Neuauflage. Neben den besten der besten Whiskys in Eurem Glas werdet Ihr mit die ersten sein, die den Ort unseres entstehenden Whisky- und Spirituosenmuseums zu sehen bekommen bzw. wie es sich entwickelt. Dazu gibt es spannende Zugaben – ein unvergesslicher Abend auf höchstem Niveau, bei dem Pit die Tiefen seines Kellers mit Euch teilen wird – Pflichttermin, nicht nur für Kenner, aber in höchster Liga (99,90 Euro Unkosten)

- 29. April (München): Rum-Tasting im Havana-Club – das führende RumseminarPit Krause beim BR 3 – an diesem Nachmittag (16.00 – 19.30 Uhr) wird Pit Krause Euch Neuigkeiten, Trends, Raritäten und jede Menge Wissenswertes über Rum und Rhum erzählen. Neben zwei Rumcocktails und einem kleinen Snack gibt es diverse Spitzenrums verschiedener Stilistiken und Regionen – nichts ‘von der Stange’, sondern stets das Besondere. Auch Vergleiche wie alte gegen neue Abfüllung und noch unveröffentlichte Destillate kommen bisweilen auf den Tisch. Hier schlägt die Seele des Rums – Kultevent (Unkosten 69,90 Euro).

 

AnmeldungRauchglas klein / Gutscheine über die email-Adresse:

info@slowdrink.de

oder per Telefon (0160-1768777, am besten abends)

____________________________________________________________________________________

Bei slowdrink wird also wieder Einiges geboten. Verschenken Sie doch einen Gutschein zu einem unserer Events, z.B. Whisky-Dinner, Spitzenweinverkostung, Spirituosenseminare (Whisky, Rum, etc.), Craft Bier Sessions oder für die Open Bottle Night (Auswahl an 100 offenen Spirits mit Anleitung und Empfehlung in kleinem Kreis im Whiskymuseum). Sogar Team slowdrink Finest Spirits 2015Jungesellenabschiede, Kochen mit Whisky, Pirates of the Caribbean Rum-Nights, Herren- und Damenabende, historische Trambahnfahrt-Verkostungen sowie Whiskywalks führen wir durch oder gehen auf individuelle Wünsche ein. Impressionen unserer Veranstaltungen finden Sie auch in unserer Galerie (rechts). Prüfen Sie auch unsere Referenzen.

SolltenOLYMPUS DIGITAL CAMERA Sie eine besondere Flasche suchen (Jahrgangs-Spirituosen oder 40-jähringe, etc.) oder eine Auswahl feiner Miniaturen für Kenner, sind Sie bei uns ebenfalls richtig, vielleicht kann jemand im Club mit vielen Sammlungen im Tausch helfen.

Wir arbeiten non-profit, unsere Veranstaltungen sind privater Natur ohne Haftung, diverse Clubmitglieder führen diese durch an verschiedenen Orten – im Sinne des slow-Gedankens (siehe ‘Idee’).

Wir freuen uns darauf von Euch zu hören und Euch die feinsten Drinks näherzubringen (in Geschmack, Typizität, Kultur etc.). Keep drinkin’ slow!

k-Ardbeg An Oa bottle label detail_White_preview

October 12, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Review: Ardbeg An Oa 46,6%

It goes without saying that a new Ardbeg standard release is very exciting. What sets this fourth official range bottling named after the beautiful Islay peninsula ‘An Oa’ apart from the existing ones? From a marketing perspective, a slightly smoother entry level version would make sense without betraying the true nature of this untamed Islay whisky. And it is exactly that:

Nose:Ardbeg An Oa bottle & carton_Grey_preview The An Oa stats on  green notes of agave (Mezcal-esque), herbs (fennel, oregano, thyme), green tea (nettles), mint (catnip), anis and lime zest that meet the classic peaty Ardbeg profile. The focus is on tar, resin, a sweet peat-iodine-soot-combo, leather, quite some cocoa, roasted coffee beans, dates, chalk, oak and toffee. It somehow smells more liqueur-like than other Ardbegs, but it is clearly spirit-driven.

Palate: Great balance, classic Ardbeg, but more civilized, streamlined and quaffable. This plays on the lighter and sweeter side of Islay. For a change I am getting mossy green earth, vanilla and apple-hickory-BBQ-smoke that joins the world of Ardbeg. Well-made, this subtle yet ardbeggy dram.

Finish: Medium length and very pleasant, this unifies contrasts of wild and mild, of elegance and intensity. Introduce people to Ardbeg with this one.

Score: 85

Ardbeg An Oa Croppings_Extreme Horizontal_RGB_LowRes_preview

X-Mas Rum cooles Bild

September 26, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Weihnachtsrum 2017: jetzt reservieren – kommt pünktlich zum Fest!

Bestell-Link: https://goo.gl/forms/BxcmakYOF7dbGmJA3

Der398036_324570907652010_712161104_n Erfolg der ersten drei X-Mas-Rums – die ‚Pirates of the Danubian I. – III. – ruthlessly robbed from several ships‘ hat uns völlig begeistert aber auch überrascht, weshalb nicht jeder immer seine Beute bekam. Gerade 2016 wurden im Nachgang auch noch viele Flaschen gewünscht, die Nachfrage nach dem ‚heavy style‘ Navy Rum mit weicher Seele war riesig.

Deshalbrum-you-say-im-in legen wir gerne nach – und eines verspreche bei meiner Piratenehre und dem Kodex: die 2017er Cuvée ist groß, sie ist beeindruckend, einer der besten Rums, den meine Clubkollegen und ich bisher getrunken haben – sie stellt ihre Vorgänger klar in den Schatten – gleiche Ausdrucksstärke und Fruchtigkeit, aber dabei viel komplexer und noch deutlich zugänglicher. Ihr werdet jede Flasche, die ihr nicht bestellt habt, bereuen. Alle Verkoster, die ihn probieren durften, waren sich einig, 2017 hat Potenzial zur Legende. Diesmal traue ich mich, so etwas zu sagen. Holt ihn Euch!

!! Diese neue Version 2017 kann jetzt als Clubbottling geordert werden !! (bis 12. Oktober)

WP_20170920_14_01_05_Pro

 

Basisinformationen:

  • AssemblageTrump Rum charaktervoll-schwerer, jedoch gleichzeitig eleganter Pot Still-, Agricole- und Grand Arome-Rums von Pit Krause in Fassstärke (ca. 57%)
  • edelste Bestandteile bis in die 1940ies (u.a. Guyana aus Port Mourant und Uitvlugt, Jamaica High Ester von Worthy Park, Hampden Estate, Monymusk und     Appleton, einige Agricole Rhums aus Martinique, Guadeloupe, Haiti und La Réunion, diverse Grand Arôme-Anteile, Barbados, Trinidad mit Caroni, und ein paar alte ungesüßte Südamerikaner und Karibikrums besonderer Qualität)
  • gereiftsugar cane in ex-Bourbon und Sherryfässern, kleiner Zedernholz-Anteil, nun Nachreifung im Ardbeg-Whiskyfass (Islay Single Malt)
  • auch für Whiskytrinker – lasst Euch begeistern
  • jeder Jahrgang ein unwiederbringliches Unikat (und zu diesem Preis bei enorm steigenden Rumpreisen nicht wiederholbar)
  • nurrum reserve wenige Flaschen erhältlich, bis zum 12. Oktober bestellbar
  • auch ein optimales Geschenk für Genießer und Kenner
  • 83.- Euro pro Flasche (0,7l) zum reinen Selbstkostenpreis
  • Lieferung pünktlich zum Weihnachtsfest
  • sooooo geil!

Idee und Geschichte dahinter:

slowdrink RumAus einem Experiment wurde eine schöne Tradition in vielen Familien und der internationalen Rum-Community, so kann man in Kürze die Erfolgsgeschichte unseres Weihnachtsrums zusammenfassen. Trotz seines humoristischen Labels will dieser Rum höchsten Ansprüchen genügen. Das ganze Jahr jagen wir weltweit nach verwendbarer ‚Beute‘ für diese Abfüllung und erstellen Blending-Versuche, um ein Optimum an Ausdruck und Trinkigkeit zu erzielen, aber auch unserem house-style treu zu bleiben.

Dahist-rum_ship der 2016er sehr hart und Ester-lastig war (Zitat: „Sadismus im Glas, aber doch immer wieder schön“), wollten wir für heuer die gleiche Intensität und Fruchtigkeit bewahren, den Rum aber insgesamt runder und zugänglicher gestalten, ohne ihn in irgendeiner Weise weichzuspülen.Rum Ad Und dies gelang wirklich grandios: die Komplexität und Ausdrucksstärke wurde sogar noch erhöht, und dennoch trinkt sich der fassstarke Monsterrum weich und angenehm bei atemberaubender Harmonie – unglaublich. Durch die Verwendung noch besserer Anteile der renommiertesten Brennereien, die Umstellung der Cuvée in ihren Mischverhältnissen und durch ein bisschen Glück sind wir nun sehr stolz auf das Resultat, das noch im Ardbeg-Fass bis Weihnachten nachreift.

DieRum Casks on ship bisherigen Verkoster fanden ihn sogar besser als die bisherigen Whiskyabfüllungen und vergaben 93-95 Punkte, und auch ich bin total erstaunt, dass er so gut geworden ist, mein bisher bester Rum aus persönlicher Sicht. Ihr kennt mich, ich würde das nicht sagen, wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass der 2017er ‚Pirates of the Danubian‘ sich mit jedem Rum auf dem Markt messen kann. Verzeiht mir, ich liebe ihn abgöttisch :) .

Dieser550855_439480436088288_1861699163_n außergewöhnliche Stoff stellt auch ein exklusives Geschenk für besondere Menschen dar – oder ihr beschenkt Euch selber mit unserem Weihnachtsrum, den wir wie immer zum Selbstkostenpreis abgeben.

SchlagtRum-gone hier zu! Ich bin überzeugt davon, dass Ihr es sonst bereut, wenn er Euch von dritter Seite einmal ins Glas kommt und Ihr dann keinen in der Kajüte habt. Ich habe mir selber einen Vorrat davon angelegt, sowas kommt nie wieder.

Bestellt Eure Menge einfach hier unter folgendem Link (bis 12. Oktober):

https://goo.gl/forms/BxcmakYOF7dbGmJA3

LabelRastaPirat_03

 

Krakenschiff

ship sunset

timekiller rumPit in sample roomRum and smokeCask with Ian BurrellBeach Cocktail Drink Coconut

armagnac poured

September 26, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Fine Experiment 2017: Essence of the Grape 30 – 60 y.o. – jetzt reservieren, kommt pünktlich zum Fest!

Bestell-Link: https://goo.gl/forms/EIMEyCCnIDK8TSKh1

Nachdemraisin-cognac der “Hopsky”, ein lang gereifter Whisky aus IPA-Bieren, so gut aufgenommen wurde und wir als Club gerne an vorderster Front der Kreation neuer Spirits stehen, wollen wir die Reihe “Fine Experiment” starten, in der immer wieder experimentelle Spezialitäten für unsere Mitglieder anbieten wollen. Das diesjährige Bottling sprengt die Grenzen von Kategorien, indem es sie vereint:

Essence of the Grape – a Cuvee of Extra Old Cognac, Brandy, Armagnac and more

Basisinformationen:

  • einzigartigeCognac Cuvee von Traubendestillaten (zwischen 30 und 60 Jahren gereift)
  • beste Cognacs, Armagnacs, Marcs und Brandys diverser Herkunft ergänzen sich zur „Essence of the Grape“, einem ‚best-of‘ (Assemblage von Pit Krause)
  • Nachreifung im Refill-Sauternes-Fass (dezente inaktive Nachreifung und Vermählung)
  • nur 129.- Euro für 0,7 l dieses ‚Methusalems‘ (reine Unkosten / Selbstkostenpreis)
  • LieferungCognacfut kurz vor Weihnachten (auch ein sehr exklusives Geschenk)
  • limitiert auf nur 30 Flaschen (mit unseren kreativen Labels versehen)

Die Idee und ihre Geschichte

Bei unseren Clubabfüllungen versuchen wir auch neben hoher Qualität auch immer wieder neue Wege zu beschreiten. Die Weltpremiere des lang gereiften IPA-Craftbier-Spirits (Hopsky) aus dem letzten Jahr, der 27-jährige DDR-Whisky oder das Grand Arome Rhum Cuvee sind Beispiele aus der Vergangenheit. Nun präsentieren wir ein neues Experiment jenseits der üblichen Spirituosen-Kategorien, das uns richtig „taugt“.

WiClouds in a glassr lieben die fein ziselierten alten Cognacs mit ihren pastelltonartigen Geschmacksanklängen und edlem Rancio, uns begeistert die nussig-rosinige Sherrynote eines spanischen Brandys, die Kraft eines reifen Armagnacs lässt uns sprachlos zurück, ebenso schätzen wir die aprikosigen Bordeaux-Brandies oder komplexe Marcs aus diversen Gebieten, doch auch deutsche Edelweinbrände und andere Traubendestillate der weiten Welt wissen uns zu verzaubern. Sie weisen alle ihre Typizitäten aus, die man persönlich eben mehr oder weniger schätzt. Beispielsweise sind manchen Genießern Cognacs zu floral und puristisch, anderen sind spanische Brandys zu süß und plump, je nach Geschmack. Dies tut der Größe und der momentan preislichen Attraktivität dieser alten Spirits keinen Abbruch. Sie finden ihre Liebhaber, dies bemerke ich immer wieder bei unseren Verkostungen.

Amarmagnac Ende so mancher Tastings mit diversen Traubendestillaten habe ich die Flaschenreste miteinander vermählt, um zu sehen, was dabei herauskommt. Und mit etwas Übung und den richtigen Verhältnissen gelang immer wieder ein hochinteressanter Drink, der als internationaler Brandy ohne Grenzen fast allen gefiel. Zwar verliert man die Typizität, gewinnt aber an Vielseitigkeit und Geschmack neuer Art – wie bei der ‚fusion-Küche‘.

So war die Idee geboren: Ich habe meine Lieblinge aus den diversen Kategorien (u.a. uralte Cognacs und Brandys) im passenden Verhältnis zusammenkomponiert – als Supermacht :)Brandies of the World Unite! Um die Verbindung noch zu optimieren und zu entspannen, wähle ich ein kleines sehr inaktives Sauternes-Fass (Chateau Suduiraut), um einen finalen Touch Mandel, Nussbutter und tropische Frucht zu addieren, dies wird aber keinesfalls dominant ausfallen, da die Bestandteile bereits perfekt ausgereift sind (teilweise bis zu 60 Jahren Reife), im Vordergrund steht hauptsächlich die Harmonisierung.

Daschais paradis demi john Ergebnis in kurz: genialer alter Stoff in neuem Gewand!

Denn neben unseren Passionen Whisky, R(h)um und Wein begeistern uns andere Spirits mit ihren Traditionen und Eigenarten in ähnlicher Weise. Hier gibt es so viel zu erfahren, was das eigene Verständnis für Aromen und Trinkwissen erweitert. Folglich entdecken immer mehr Connaisseure die Welt der Traubendestillate, die zu Unrecht etwas aus dem Fokus geraten ist. Mit unserem Experiment wollen wir zu dieser neuen Begeisterung beitragen: Der Essence of the Grape wird Euch begeistern: Essenz der Traube in perfekter Reife!

Cognac fireplace

 

JetztPit in sample room ordern unter folgendem Bestell-Link (bis 12. Oktober):

https://goo.gl/forms/EIMEyCCnIDK8TSKh1

Sichert Euch das rare Edelteil und Sakrileg (nur 30 Flaschen erhältlich)!

 

 

Cognac

Highland Cattle yummie

August 29, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Review: Speyside Region 43 y.o. Mancarella 1973, sherry cask, 51,6%

Dino Mancarella, a real friendly whiskyfan and tennis instructor from Germany, fulfilled his dream to bottle whisky – and he started with a stunner of a cask share as you can see. These Speysiders are among the best buys these days if you are into high-end drams. Let’s check his choice that comes with a beautiful label at around 380 Euro):

Comment:Mancarella Flasche Very typical for its provenance, and so tropical. To me this is an example of the finest Bourbon wood maturation (reminding me of Glen Keith 40, Bruichladdich 1970 or Springbank Local Barley) but the label says “sherry cask” … well, many of these were made from American oak in Jerez, and this has been a refill for sure. Like a Monin syrup of pink grapefruit, grilled pineapple with sugar, apricots, coconut, vanilla (Bavarian Crème), pear in cream and traces of green tea and herbs. The oak is perfectly integrated and not too loud. On the palate it arrives so wonderfully oily and fruit-laden, wow! This is close to perfection and finely balanced. It stays true to itself all the way to the finish, never too dry, medium-long and very ‘moreish’. The slight touch of bitter (herbal whiff) keeps it interesting and sets a nice counterpart to the fruit. Great pick, Dino, thank you for letting me try it.

Score: 92+

Alpinist Botanicals

August 29, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Review: The Alpinist – Swiss Premium Dry Gin 42%

Sommerzeit ist gern auch mal Ginzeit, und diesen von Arthur Nägele kreierten Schweizer habe ich mir in die Berge mitgenommen. Das Design von Packung und Flasche gefällt mir sehr gut, und auch die Unterstützung von Ski-Ass Marco Büchel wird dem aus Jungfrauenjoch-Gletscherwasser in Liechtenstein hergestellten Alpenstoff nicht schaden. Doch all das ist Marketing, mal sehen, was er bei einem Preis von ca. 50 Euro kann.

Die Geschmacksbeschreibung und die Botanicals sollen an eine Bergwiese im Sommer erinnern (Arnika, Silberdistel, Frauenmantel, Bergkräuter). Als Kind der Alpen kenne ich diese Gerüche … bin gespannt:

Beschreibung:Alpinist 1 Ohne die guten Notes des Herstellers kopieren zu wollen stimme ich in großen Teilen zu. Ein insgesamt klassischer Dry Gin, jedoch mit viel „Terroir“. Die deutlichsten Aromen sind tatsächlich Bergwiese (warmes Heu, Trockenblumen, Almblüte) und Limette, dazu etwas Bergamotte, Salbei, Pfeffer und Honig. Der Wacholder spielt zurückhaltend im Hintergrund, helle Geruchsfarben prägen das Bild. Am Gaumen ist der Gin eher leicht süßlich und sehr weich, mild-wärmend mit dezenter Würze. Orange Limette, Kamille, Wacholder, Rosmarin, Almwiese, die ganze Heidi in akzeptabler Balance. Den vom Hersteller als mächtig bezeichneten Nachklang ist eher von mittlerer Länge und sehr rund, es klingt warmes Bergheu und Wacholder in feinen Wellen an. Insgesamt gutes Mittelfeld mit BonuspunktenAlpinist glacier water für Originalität und Regionalität, das Thema ist top umgesetzt. Wer es weich und alpin liebt, ist hier genau richtig. Mir fehlt etwas Druck und Balance am Gaumen, doch das ist immer Geschmackssache. Ein spannendes Produkt ist dieser Eidgenosse auf jeden Fall. Probieren!

Bewertung: 86

outdorsy drinking

July 17, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Review: Two nice discoveries from Glenrothes and Aultmore

Two nice samples came my way for the holidays, a dark and a brighter one, both really nice drams, which were highlights on the frontporch of my bungalow.

Glenrothes 20 y.o. malt mountains 1997 – 2017, sherry cask, 50,3%

Comment:Glenrothes malt mountains Glenrothes ranks really high among blenders, and rightfully so. I also adore this malt with its bloodorange-tang. Oliver Späth already had a nice Glen Keith, Tobermory and the astonishing Bladnoch in his range, and this bottling is his latest. In this one, the sherry is dominant yet not overpowering, it goes in a balsamic direction altogether. There is more to it than just raisins, as some modern casks are these days. It is kirsch gateau (chocolate cake soaked in cherry schnaps) with hazelnuts and fudge, a dessert dram, earthy like a Glendronach but less dry, also whiffs of orange peel, humidor and cedar wood are to be nosed. On the palate it is very typical, a well-balanced sherry dram with blood orange and forest floor. Overall not overly complex but simply good at what it is and does. Long satisfying finish. Thanks Oliver! Good pick, again. Available here.

Score: 90+

 

Aultmore 33 y.o. OB ‘Exceptional Cask Series’ for China Whisky Society 1983 – 2016, sherry cask finish, 678 btl., 53,3%

Comment:Aultmore 1983 China Exceptional Cask 33 Don’t these new Aultmore bottles look beautiful (clear glass, that is), you wanna touch them. A rare one for China, let’s see: Oh my God, this is a monster of complexity: honey and hay meet the sweet side of oak – this what bursts out of the glass at first. Then licorice, honey, butter, sugar-glazed pastry, Werther’s Originals, vanilla and fruits (pink grapefruit, kiwi, plums, grapes) join a solid malty backbone of the classic kind (old style). After a while it reminds me of a walk in an olive garden in summer bloom, also ruccola and hot mulch. It arrives with great nervosity on the palate, quite some action is going on there. Like an aquarel painting all the aromatic dots are there but only hinted at. The interesting acidity is slowly becoming sweetness, everything happens in style and is well-integrated. Waves of tasty stuff return in the finish: sweet malt and pastry again (now with vanilla sauce), honey glace, green tea,  sycamore bark and so much more. Gimme a bottle! Thanks Boris!

Score: 92

Tennessee Whisky Fässle

May 11, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Whisky-Fässle Spring 2017 Releases

Will Jens have picked a loser this time – I seriously doubt it. The duck breeder keeps delivering. Here are my reviews of the new releases:

 

Blendedblended malt xo whisky-fässle Malt ‘very old’ Whisky-Fässle bottled 2016, sherry butt, 45,4%

Comment: Loved the last one, hope this can keep up. The nose reveals dry sherry wood, garden fruit and exotic fruit (esp. pineapple), cocoa, ginger, pepper, licorice, resin and soaked gingerbread cake (if that exists). On the palate it shifts into higher gear, really impressive and classic in style. Old polished sherry malt style that reminds me oft he biggest names in Speyside with a hint of Orkney. Juicy stuff that keeps you sipping because the finfish is soooo classy.

Score: 90

 

CragganmoreCragganmore WF 27 y.o. Whisky-Fässle 1989 – 2016, sherry butt, 48,7%

Comment: This one is adored by quite some friends and I also find Cragganmore underrated but not all bottlings of this herbal malt are great. This specimen is the Amaro (an Italian Bitter) among Craggies, herbal healing. It also reminds me of a walk in the forest with a basket of apples and a flower bouquet. I also has nutty elements (even pistacchio), beech leafs, bark, nettles, green tea, honey, agave (yes, it has tequila-esque moments), yuzu and orange zest. The palate is mature and unusual, great old oak, sherry-style, yet teaish green, wow. Orange, apples, apricots, licorice, vanilla and fallen leafs. A long finish rewards the drinker. Different and hard to score, maybe I am at the low end of this one.

Score: 89 (some might go higher here)

 

FineTennessee Whisky Fässle Tennessee Whiskey 5y.o. Whisky-Fässle 2011 – 2016, barrel, 51,4%

Comment: Clearly a Dickel from Tullahoma (I lived close many years ago) with rye in the mash bill. Complex sweet oak elements meet maple syrup, nuts and marzipan. Very more-ish.

Score: 88

 

CaolCaol Ila WF Ila 10 y.o. Whisky-Fässle 2006 – 2017,for Whisky Klubben Maltes Vänner hogshead, 53,6%

Comment: My favourite from this batch – which I wouldn’t have expected from the sheer facts on the label. This is so pure, clean and spirit-driven, it hurts. Classic profile with juniper, olive oil, moss, coal gas, big lemon drop, green apples, gunpowder tea, soot and ashes along with peat, resin and tar. The palate is powerful and very well-balanced. Expressive purity! Amazing spirit. Islay holiday at the first sip.

Score: 90

 

MannochmoreMannochmore WF 28 y.o. Whisky-Fässle 1988 – 2016, hogshead, 46,0%

Comment: Another cool pick, I must say. Wonderfully old-school with a metallic edge. I am getting leather, peaches and stone fruits, orange zest, quince, lemons. Behind that there are nougat whiffs, mild chili and slightly bitter old oak elements that fit very well. It tastes very complex and much fruitier than expected. It is an example of a solid and complete malt.

Score: 90

logo maltmountains

March 24, 2017
by Peter Krause
Comments Off

A great Bladnoch by malt mountains

My friend Oliver, who has been enjoying wonderful drams with me for years, has ventured into bottling some casks under his name on a very small scale. We already reviewed some bottlings here. Now he has a new baby that I consider as a bang for your buck:

BladnochBladnoch 26 y.o. malt mountains No. 5, 1990 – 2016, bourbon barrel, 48,6%

Comment: Sweet and mature nose in great balance. Creme brulee wit loads of vanilla, almonds, white peach, kumquat, gooseberry, grapefruit, pear, cider, kirschschnaps, elder, lime dashes, kurkuma and what not – in parts like a Nahe Riesling Auslese and marzipan cake and Haribo foam mice (sorry!). The palate is equally rewarding, and the oak is not dominant. This mild baby surfs on vanilla and fruit but has enough power to render great aromas. It reminds me of white-chocolate-glazed fruits at county fairs. A dessert in a glass. And at a price around 165.- Euro this is a real steal. Hell of a pick, Oli! Get the remaining bottles on malt mountain’s page, you won’t regret it.

Score: 91

 

13439079_1208218292530977_1443858606734888612_n

March 20, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Tasting Notes by Friends – a high-class session

A group of friends held their anual tasting session with really nice oldies. Enjoy their notes (in German):

Am 10.11.2016 trafen wir uns zum dritten Mal in gewohnter Viererrunde. Diesmal standen insgesamt 13 Drams auf dem Programm, mit priorisiertem Schwerpunkt auf die Brennerei Springbank, darunter die gesamte legendäre Millennium Range, der 64er Samaroli Sherry Dumpy sowie der 67er Prestonfield Single Sherry Cask 1472. Abgerundet wurde die herausragende Range durch einen 12-jährigen (sherrylastigen) Glenfarclas (ca. aus den 1950er Jahren), einen 73er Glenfarclas aus dem Bourbonfass, einen 40-jährigen Linkwood aus dem Jahr 1946 sowie den 32-jährigen offiziellen Laphroaig nebst einem uralten 10-jährigen Ardbeg (vermutlich abgefüllt noch in den 60ern) !

Intro

Das sensorische Vergnügen startete Continue Reading →

Ardbeg close-up on bottle

March 19, 2017
by Peter Krause
Comments Off

ARDBEG Kelpie – a review

Thekelpie 2 special release often shows a different side of Ardbeg and is much sought after. ‘Kelpie’ (a mythological being from Gaelic heritage, a ghost from the waters in the shape of a horse) actually has nothing to do with kelp itself, although Ardbeg’s flavour profile and advertising might suggest. This Committee release was aged in virgin oak from the Black Sea and has no age statement, which isn’t necessarily a bad thing when we look at Uigeadail and Corry. Let’s see how Dr. Bill Lumsden tweaked it:

 

Comment:Kelpie Ardbeg, of course, and not a bad one, but it is very interesting to see what increased wood influence does. These casks brought burning pine needles, resin and peanuts to the foreground (Studentenfutter-Ardbeg). But there is so much more going on: Antiseptic spray, small bicycle shop, camphor, soot, tar, iodine, peat, canned milk, peppered steak, agave, nettles, chalk and white oak. I am also getting poppyseed pastry and a dash of lime. On the palate, the resinous and spicy character is rounded off nicely by a sweet edge. Different, yet a typical Ardbeg that turns sooty in the finish.

Score: 89+

I also want to use the post to congratulate Mickey in this little video:

https://www.youtube.com/watch?v=-HrHZarOqrc

Whisky-Fässle Logo

March 18, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Ducks for Spring: New Whisky-Fässle Bottlings

Our friend Jens was so kind to send me samples of the new drams. Unfortunately, I am a bit late with my notes, but nevertheless here they come, my 2p:

 

IrishWhisky-Fässle Irish Malt extra old Single Malt ‘extra old’ Whisky-Fässle, bottled 2016, Barrel, 50,6%

Comment: Tropical fruits, of course (guava, apricot, pink grapefruit, mango, passion fruit), but not uber-fruity yet (probably still slightly below 20 y., maybe a mix). Vanilla, white chocolate, wine gums. It also possesses a malty backbone with discrete spiciness (ginger, chili) and some green elements. Good drop of the Irish!

Score: 89

 

MannochmoreMannochmore Whisky-Fässle 1988 28 y.o. Whisky-Fässle 1988 – 2016, Hogshead, 46%

Comment: Expressive, a character of a malt with beautiful garden fruits (Cox apples, quinces, apricots, pomegranate), nuts, honey, floral elements, marshmallows, leather, vanilla, ginger and a trace of maritime air. On the palate it becomes maltier and more floral with loads of nuts and dark fruit. Somehow, blue cheese takes it over, very cool! Aaah, complexity and uniqueness.

Score: 90

Jens und Pit

Pit Krause beim BR 3

March 6, 2017
by Peter Krause
Comments Off

Geschenk / Buchung: Verkostung in Sachen Whisky, Whiskey und Rum (Tasting)

Bei uns sind sie richtig - das optimale Geschenk mit Niveau von der Nummer 1 in Sachen Degustationen:

Unter folgendem Link finden Sie eine Vielzahl an spannenden Verkostungen, Proben, Seminare, Events und mehr:

–> zu unseren Tastings (Gutscheine erhältlich)

                                              (klicken)

 

INFORMATIONEN ZU UNS / TERMINE:

Unvergessliche Momente – zahlreiche Referenzen

UnsereDSC00292 preisgekrönten Verkostungen in Sachen Whisky, Whiskey, Rum, Cognac und co finden seit fast 20 Jahren im Sinne des non-profit-Gedankens statt und finden immer mehr Liebhaber. Bei uns geht jeder Cent in die zu probierenden Spirituosen und es gibt keinen Verkauf oder inkompetenten Eventagentur-Mist. Die Spirituose und das Wissen sowie die Sensorik stehen im Zentrum – deshalb begeistern wir vom Beginner zum Experten und haben uns zum größten Veranstalter für Tastings entwickelt. Ca. 80 Verkostungen finden pro Jahr statt. Verpflichtungen gibt es keine, jeder kann teilnehmen.

Kompetenz und Authentizität

BeiWalk 2 uns moderieren anerkannte Experten und Autoren, bekannt aus dem TV und den Medien, mit viel Herzblut und Passion. Die Drinks (auch atemberaubende Raritäten) stammen mitunter aus Pit Krauses bekannter Sammlung. Als deutscher Vertreter der Malt Maniacs stellt er die Verkostungen zusammen und leitet die meisten Veranstaltungen. Hierbei teilt er auch seine Erfahrungen als Whisky- und Rumhersteller, Blendmaster, Mitglied in diversen Verkostungsjurys und weltweiter Berater. Die Verköstigungen sind ‘edutainment’, also viel Wissenswertes gepaart mit Spaß. A real Masterclass!

GerneTram Dram on rails können Sie vergleichen, wir haben seit Jahren nie enttäuscht und sind in der Spirituosenszene anerkannt als impulsgebender Club, der allen offen steht. Bei uns bekommen Sie mehr Whisky, Rum und Wissen für Ihr Geld und werden unabhängig informiert. Dieses hohe Niveau ist uns wichtig, wobei auch die Freude und der Spaß nicht zu kurz kommen dürfen. Insiderwissen über Bottlings und Trends sind garantiert. Slowdrink ist der Dachverband diverser Whisky- und Spirituosenclubs in Europa mit besten Kontakten zu Brennern, Küfnern und der Barszene. Unsere Single Malt- und Rhum-Kompetenz wird Sie begeistern.

Verschiedene Events in ganz Bayern – und bald im Whisky- und Spirituosenmuseum

Unsere181024_10151291404171373_2047893109_n Seminare, Tastings und Dinner finden in ganz Bayern und darüber hinaus statt, vorwiegend aber in Regensburg, München, Augsburg, Nürnberg / Erlangen sowie in Kelheim. Neben diesen Veranstaltungen gibt es gelegentlich niveauvolle Junggesellenabschiede, Geburtstagsfeiern und Firmenevents (Weihnachtsfeier einmal anders), die wir gerne nach Ihren Wünschen ausrichten können. Unser Zentrum ist die Region Oberpfalz / Niederbayern sowie Oberbayern, doch auch Schwaben und Franken buchen uns regelmäßig.

BeispielsweiseCaol Ila Stills and Paps haben wir im Bergwerk, auf der Walhalla, in der historischen Tram, der Jurte, der Mühle, auf dem Strudlschiff, in der Sternwarte und dem High-End Hi-Fi-Studio, bei diversen Köchen oder in Schlössern und Havana-Bars verkostet oder sog. Whisky Walks durchgeführt. Schottische Brennereien (Ardbeg, Lagavulin) haben bei uns Ihre Jubiläen gefeiert und Weltpremieren vorgestellt. Stets versuchen wir, etwas Einzigartiges zu bieten.

Bald wird auch ein weltweit einmaliges Museum mit ca. 7.000 Flaschen Whisky, Rum, Cognac etc. entstehen, worin auch Tastings stattfinden sollen.

Sehen Sie auch unseren youtube-Kanal und unsere facebook-Seite sowie die Galerie ein, um einen Eindruck zu bekommen. Die Bilder sprechen für sich. Kommen Sie zum Original, bevor Sie enttäuscht werden. Googeln Sie us – hier ist am meisten geboten. Wir freuen uns auf Sie!

Beste Grüße,

Ihr Peter ‘Pit’ Krause.

Übersicht über kommende Veranstaltungen 2017 (auch als Geschenkgutscheine):

- 11. März (Regensburg, Wunderbar): Monster Malts, only! – DasDSC09431 Beste vom Besten, Raritäten und höchstbewertete Dream-Drams, da bleibt kein Auge trocken. Gnadenlose Qualitäten aus Pit Krauses tiefen Kellern, back to the roots, no bullshit, jeder Cent geht ins Lineup, frei nach dem Motto “All Killer, no Filler” – hier lernt ihr, was Whisky leisten kann, der Gang auf den Olymp … (99,90 Euro Unkosten) – 18.00 – 21.15 Uhr (leider ausreserviert)

- 07. Mai (München): Rum-Verkostung im Havana-Club: DIErum-you-say-im-in richtungsweisende Rumverkostung in Süddeutschland auf höchstem Niveau mit neuesten Trends, spannenden Raritäten und karibischem Flair, dazu Cocktails und Piraterie :) Aaaaarrrrgghh! ‘Ronero’ Pit Krause führt durch das karibisch leichte Event, das sowohl für Kenner als auch Neulinge geeignet ist (69,90 Euro Unkosten)

- 24. Juni (München): Summertime Whisky Walk and CampBottling-Range – wir werden an den schönsten Flecken der sommerlichen Landeshauptstadt feinste Whiskys und mehr (Monster Malts, Raritäten, Specials, uralte Teile, auch ein Edelrum) genießen und diese auf die jeweiligen Locations abstimmen – Monster Malts meet Monopteros ;) (Unkosten 99,90 Euro)

- 30.Juni (Regensburg, Wunderbar): Whisky-Seminar – unser Klassiker mit viel Wissenswertem, Trends, Raritäten, moderiert von Pit Krause im edutainment-Stil – hier erwartet Euch geballtes Whisky-Know-How und mit Herzblut ausgesuchte Tropfen von einem der führenden Experten in Sachen Spirits weltweit, kein Eventagentur-Mist oder Verkaufs-Blabla – just whisky and sensoric excitement (49,90 Euro Unkosten) – 18.00 – 21.15 Uhr

- 15. Juli (Regensburg): High-End Weinverkostung bei Pit: Einer der schönsten Abende mit Kutweinen in gemütlicher Runde und Potluck-Grillen / Antipasti. Es werden Highlights aus diversen Regionen verkostet, vom Geheimtipp zum Blockbuster in sinnvoller Reihenfolge, korrekt dekantiert und temperiert, aber ohne elitäres Gehabe – edutainment und Genuss mit netten Menschen, die der Enthusiasmus für guten Wein vereint – man kann es dabei nicht vermeiden, etwas zu lernen :) – eine Tour de Force durch den Weinkeller (99,90 Euro Unkosten)

… weitere Termine in Sachen Whisky, Rum, und Cognac/Brandy folgen (z.B. die historische Trambahn-Verkostung in München, ein Tasting in einem Blues n’ Jazzclub mit musikalischem Rahmenprogramm in Burghausen, das Whisky- und Spirituosendinner in der Silbernen Gans in Regensburg, Rumabend in der Jurte, etc.) –> stay tuned!

 

AnmeldungRauchglas klein / Gutscheine über die email-Adresse:

info@slowdrink.de

oder per Telefon (0160-1768777, am besten abends)

preview Whisky-Fässle

November 2, 2016
by Peter Krause
Comments Off

Ducklove – Reviewing the New Whisky-Fässle Bottlings

Our friend Jens never let us down when it comes to well chosen bottlings. After a little silence he has new drams ready. Thanks to his kindness I was able to try them before release. Here are my notes – as always only personal and subjective:

Benrinnes 18 y.o. Whisky-Fässle 1997 – 2016, Hogshead, 52,2%

OBenrinnes Whisky-Fässlerchard fruits (yeah, loads of apples, pears apricots, bitter oranges, cristallized mangos with saffron, traces of banana and pineapples, a fruit fly’s paradise and whiffs of a juicy fruit gum), malt, licorice, ginger, almond milk with vanilla sugar, tonka beans, freshly cleaned mahogani cupboard, quite some wood smoke, ozone and coal gas freshness. Grassy, malty and slightly nutty (pistachio) on the palate at first, then the fruit and caramel/vanilla take center stage. With a really nice and long finsh. 89.

Fine Lowland Grain (Girvan) 52 y.o. Whisky-Fässle 1964 – 2016, Barrel, 47,7%

DGirvan Whisky-Fässleinosaur! Typical of such old grains, it changes between the categories of rum, bourbon and scotch all the time, rollercoaster. What a deep nose, like the finest rum aged for over 30 years in Caribbean climate. However, the vodka-esque graininess is still there as well as vanilla and caramel. Green tea, muscovado sweetness and ripe tropical fruits, coconut oil, spinach, undergrowth and bublegum. The oak and spicy elements never overwhelm, this is still somewhat spirit-driven after all these years. A must-have for maltsters and rumheads alike. 91.

Fine Blended Malt of various very old vintages for Whisky-Fässle, bottled 2016, Sherry Butt, 45,2%

TBlended very old Whisky Fässlehe nose reveals canned milk, ginger bread, very Speysidey in its esters, vanilla, green tea, and mostly: plum cake with cinnamon and whipped cream on top (Zwetschgendatschi)! Then nettles. It becomes dusty with old-style class in moments, some sherry rounds it off discretly. The palate is so well organized, very classy again and totally my style. Some won’t get this eöegance, but if you are into old drams that are not overloaded with primary aromas, this is your choice – and mine. Balance king, no offnote, dangerously drinkable. LOVE it. Great price-performance ratio – Jens, you Swabian wizard of quality. 91.

Glenrothes 19 y.o. Whisky-Fässle 1997 – 2016, Sherry Butt, 51,8%

WGlenrothes Whisky-Fässleonderful resistance of the great Glenrothes distillery character (a favourite of blend masters) that stands up to heaviest sherry fire. Like a Glendronach in moments, but juicier. Dark fruits (but not only raisins like with treated cask aromas), ginger bread hearts with cherry jam filling, jaffa cake (orange meets chocolate on a sponge cake), geranium flowerpot earth with some petals, morello marvel. The palate is a good combination of bone dry vs. juicy sherry, the dry character wins in the end. A really nice sherry monster with some distillery character preserved. 90+.

Barbancourt 12 y.o. Whisky-Fässle 2004 – 2016, Bourbon Barrel, 51,9% (Rhum from Haiti)

VBarbancourt Whisky-Fässleery much like the 15 y.o. original version (which is adorable and helps many good people in Haiti to survive), but with more depth and power. However, the bourbon wood is louder than I would have liked it (vanilla),  but some are exactly looking for that. Very soft, balanced and slightly earty – plus licorice. This Haitian Agricole is an interesting alternative to Martinique or Guadeloupe. Try it. 89.

Epris 17 y.o. Whisky-Fässle 1999 – 2016, Barrel, 45,6% (Rum from Brazil)

NEpris Whisky-Fässle Rumever had this distillery before, mybe once with a Cadenhead Brazilian bottling – wow, very different: rotten limes, green tea and rose hip touch, mint, orange zest. It tastes almost like a spiced rum, really funky stuff on the freestyle edge, you have to like this, but it has personality. The finish has menthol, rotten oranges, and many weird but somehow interesting elements. It grows on you if you are open to new styles. 87.

Ardbeg Pagodas reflected on casks

August 25, 2016
by Peter Krause
Comments Off

ARDBEG TWENTY ONE 46% – coming of age


We just got send the long expected ARDBEG 21 y.o., which will be released on Sept. 21st for the Committee Members (370.- Euro). All from Bourbon casks and non-chill-filtered. Cadenhead had some real stunners of the same vintage and I predicted Ardbeg to be close to the old days if it has time to mature. Let’s see if it can live up to the excellent 21 y.o. from late 1970ies and early 1980ies:

Comment: ThisArdbeg twenty one black committee is soooo Ardbeggy in the nose and shows that the distillate improves with the years (not all do so) – but I fear stocks are low on older Ardbeg these days. The age shows in sweetness and depth, but it is still racy, spicy and acidic (not flat at all), loads of leather (handmade shoes) and iodine, mustard seed, tires, hot transformer of a toy railroad, burnt BBQ-sauce on pork, lemon zest, Espresso macchiato, coal, tar, chalk and sugar-coated wet peat (sorry for this stupid image). Also very round and harmonic. I am surprised by a sweet herbal liqueuriness that emerges after a while. The spice combo gets accompanied by black pepper and resiny junipers. I am glad the green elementsArdbeg 21 have moved away from the aloe style of the youngsters towards a Pesto Genovese direction. The palate is like the nose but I would have expected more sweetness and weight – the base notes are a bit weakish (in comparison to older 21 y.o. from 1970ies), maybe also because of the 46% abv. but that is nitpicking. I am glad to try such oldies from one of my favourite distilleries. Maybe one sherry cask in the mix would have rendered these elements and propelled it towards an even higher score. It is a great (but not stellar) dram with a long sooty peat n’ coffee-ish finish, an lighter but more complex Ardbeg – but try for yourself, I am sure you like it – the question is just: how much? The ‘regular’ Ardbeg range is so good, there is your value. So haters, stop bashing. This is extravagance, and in a good way! I am glad they didn’t soup it up with some finish, This is an honest and naked version with finesse worth enjoying.

Score: 91-

Highland Cattle yummie

June 30, 2016
by Peter Krause
Comments Off

Guest Report: Crazy Tasting Session by our Friends

Some days ago, a few slowdrinkers gathered in the Bavarian town of Moosburg for a special dramming session. I am extremely delighted that they sent us their notes – of course partly in pseudo-Tyrolean style :) . Read what Florian J., Heiko B., Kerstin J. and Markus U. had to report (in German this time): Continue Reading →
ardbeg dark cove 2

March 28, 2016
by Peter Krause
Comments Off

Review: Ardbeg Dark Cove (regular version) 46,5%

After the review of the Committee edition (see here), this is the follow-up: tomorrow is Ardbeg Day and the regular version with lower abv is being released. So I compared and tasted this smuggler’s dram with quite some sherry influence. More information can also be found at the link above. Continue Reading →

logo maltmountains

March 27, 2016
by Peter Krause
Comments Off

maltmountains: gettin’ high?

My fellow upper Bavarian friend Oliver Späth has dedicated a part of his time to import single cask whisky – LIKE. Not only is he one of the nicest guys around in the German whisky scene, he has also proven to have a good nose in recent years. His page is here. Let’s put his drams to the test: Continue Reading →

014 Ardbeg Dark Cove_Grey (640x472)

March 15, 2016
by Peter Krause
Comments Off

Review: ARDBEG ‘Dark Cove’ Committee Release 55%

This new bottling – said to be the darkest Ardbeg ever – meets high expectations. Many Ardnuts love the really rare sherry-cask expressions. The ‘Dark Cove’ is only partly matured in such casks, but this worked well for the Uigeadail (about 10% sherry casks), which I consider one of the finest standard bottles around. And the new one is slightly darker, maybe 20-30% sherry wood, who knows. I also guess some European oak to be in the mix. Anyway, let’s look under the hood:

Nose:002 Ardbeg Dark Cove_Black (480x640) Very round, holding back at first – not a loud and aggressive one, finesse is the key. It reminds me of long-gone expressions, which is a good thing: no green notes or aloe vera. Absolutely well-matured, but not in your face. Classic Ardbeg. The sherry had a nice polishing effect without causing a loss the spirit-driven character too much (not a modern make-up). Aside from the softened peat-sulphur-iodine combo I am getting campfire, chocolate cake and coffee immediately, then suede and leather shoes, mustard seed, pepper, chili, Nicaragua tobacco leaf, dates and sultanas, lime zest and the typical aromas associated with Ardbeg. The heat of peppery notes renders a nice counterpart to the sweetness without standing out too much.

Palate:001 Ardbeg Dark Cove_Black (480x640) Velvety and smoother than your average Kildalton dram. Softly it coats your mouth for a while, then a peppery bite, brine near the sea, cocoa, really stylish. But you need to take big sips to fully grasp the experience. Lovers of powerful drams might be disappointed a bit, but if you are into harmony without any offnote, this is your choice. I dig this style. Having worked with several Ardbegs in sherry casks myself, I found the effect the very same: raw power turns into mature sweet complexity in the mouth but Islay is still enough there. It is not a weakling. The drinkability is off the chart, but a lower abv might hurt it. We’ll see at what strength the regular version will be bottled.

Finish:002 Ardbeg Dark Cove_White klein Darn good, really seductive, leaving you wishing for more. Flints, soot, sweet peat (does that exist?), iodine, embers, growing bigger by the minute. Kudos, a nice addition to the core range. Chimney sweeper’s delight!

Score: 90

Peter Pit Krause Tasting

November 16, 2015
by Peter Krause
Comments Off

Geschenktipp: Verkostung in Sachen Whisky, Rum, Craft Bier und mehr – das besondere Tasting

Wenn Sie noch ein besonderes Präsent suchen, das mit Sicherheit begeistert, dann verschenken Sie das Erlebnis eines Tastings – von Experten mit Herzblut moderiert, feinste Auswahl zum Selbstkostenpreis, qualitativ ohne Kompromiss (kein Event-Agentur-Mist). Seit 20 Jahren haben wir nie enttäuscht.

Folgende Verkostungen sind als Gutschein erhältlich (weitere Termine werden noch folgen):

                  - Preise sind reine Unkosten (non-profit) -

- 19. März: Nacht der Genüsse (Obertraubling, im Airport): Messestand

- 08.DSC00292 April: Whisky-Seminar in der Jurte (Kelheim) – www.dasfeuerherz.de

- 09. April: Rum-Seminar in der Jurte (Kelheim) – www.dasfeuerherz.de

- 16. April: Whisky-Tasting in Augsburg (49,90 Euro)

- 23. April: Monster Malts auf dem Strudelschiff auf der Donau – Kult und feinste Drams, DAS Highlight 2016 – wir cruisen mit der ‘Siebnerin’ (ggf. überdacht) die Donau auf und ab und drammen dabei Edelstoffe, also nur das Feinste und Raritäten aus der Whiskywelt (Regensburg, mit Folk n’ Country-Band, 128.- Euro)

- 01. Mai Elephant Session(München): Rum-Tasting in der Havana-Bar – die bedeutendste Rumverkostung Süddeutschlands in passendem Ambiente, purer Kult und immer schnell ausverkauft! Mit Raritäten, neuen Trends, Spitzenrums und viel Rumwissen, dazu Spaß und 2 Cocktails (München, 16 – 20 Uhr, 69,90 Euro)

- 04. – 06. Mai: Regensburger Craft Bier Festival 2016 (Neupfarrplatz)

- 17. Juni (Nördlingen): Event ‘No bullshit allowed’ – Monster Malts, only: Pit Krause wird hier absolute Topstoffe, Raritäten und Specials kredenzen, mit gewohnt viel Information, Spaß und Kult (99,90 Euro Unkosten). Erleben! Hier vorab mehr Infos: https://www.facebook.com/events/1695356654042989/

- 24. Juni (Regensburg):  200 Jahre Lagavulin (mit Markenbotschafter Thomas Plaue und Pit Krause, die legendäre Bottlings der Brennerei und Neuheiten/Premieren öffnen, dazu Specials und Foodpairing, evtl. in einer Mühle; es sind wohl die alte 12 white label, 30y.o. und 21 y.o. oder so ähnlich feine Drams am Start)

- 08. Pit Krause beim BR 3Juli: Whisky-Seminar (Regensburg) – unser Klassiker mit viel Wissenswertem, Trends, Raritäten, moderiert von Pit Krause (19 Uhr: 49,90 Euro)

- 09. Juli (Regensburg): Spitzenweinverkostung bei Pit (halbjährlich lassen wir uns die feinsten Tropfen der Weinwelt schmecken, in lockerer Atmosphäre mit dennoch vielen Infos und besonderen Eindrücken – nur High End)

- 10. September (München): Dram in a Tram – High End-Whiskys bei Fahrt in historischer Tram mit Kult-Stadtführer Rainer Blumer und Malt Maniac Pit Krause (115.- Euro)

- diverse Dinner und Events im Herbst, auch Ultimate Craft Bier-Tasting, etc.

_______________________

Gerne beraten wir Sie, welche Veranstaltung am besten passt (e-mail an ‘info@slowdrink.de’ oder Tel.: 0160-1768777).

WeitereUltimate Craft Whisky- und Rumverkostungen in Regensburg, München, Augsburg, Nördlingen, Kelheim, Nürnberg, Erlangen, Straubing etc. finden Sie hier in Kürze. Um auf dem Laufenden zu bleiben, am besten den Newsletter abonnieren (info@slowdrink.de) und uns bei facebook ‘liken’ !

Alle Termine finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und die Chance, Sie für unsere Passion zu begeistern,

Ihr Peter ‘Pit’ Krause M.A. (info@slowdrink.de)

DSC09021

DSC09322

Gourmet Food Essen edel

first editions single malt range

October 31, 2015
by Peter Krause
Comments Off

Review: New First Editions’ Bottlings

Our friends at bestwhisky.de were so kind to send us some of the available bottlings by First Editions, an independent bottler which we have reviewed before here and here and in other places (use search function). I was stunned by the overall quality. Good X-Mas presents. Let’s go into detail with these drams by Andrew Laing: Continue Reading →

Following Black Bowmore: The Pink Ardbeg

October 1, 2015
by Peter Krause
Comments Off

New Ardbeg TEN Outfit (limited release): ‘Quadrant’

Check out this beauty – it seems to be a German release at the  moment (US: Dec., I heard), called ‘Quadrant’ – I am currently checking on the total bottle number and more information. Getting might be good for a short time, then gone. I reserved some for swaps, if you need help … – lookin’ good there, Ardbeg!

Ardbeg TEN special release limited slowdrink.de

 

Ardbeg TEN 10 limited release slowdrink

 

Ardbeg special release TEN tin box presentation slowdrink.deArdbeg TEN Quadrant slowdrink.de limited

Glendronach 1995 whiskybase

October 1, 2015
by Peter Krause
Comments Off

Review: Nice Glendronach 1995 by our Friends at whiskybase

Our friends at whiskybase / Archives have released another of their stunners. They usually have a great hand in choosing casks, and this one is no exception. A textbook Glendronach with these old sherry notes:

The Glendronach 19 y.o. OB 1995 for whiskybase.com, PX Puncheon 3804, 54,2%

CommentGlendronach 19 whiskybase 1995 PX big: It noses quite typical of such a Glendronach, which is a good thing. Loads of cherries (reminds me of Amarena sauce), orange zest, blood orange, plum cake, ginger bread, rising dough of dark bread, flowerpot soil, blue cheese, suede and great spices fill the nose and palate. In second row, ozone, marzipan bars, pepper, walnut and a lively acidity make this dram an old-fashioned exception in the market.

Score: 89+ (recommended)

besonderes Geschenk Männer Whisky Seminar Tasting

June 20, 2015
by Peter Krause
Comments Off

Ob Junggesellenabschied, Geburtstag oder Weihnachtsfeier – ein Tasting als besonderes Geschenk

In letzter Zeit erfreuen sich unsere Verkostungen auch bei oben genannten Feiern großer Beliebtheit. Ganz nach Ihren Wünschen stellen wir Ihnen die Welt der Edelspirits auf Continue Reading →

caol-ila-10-mcwhisky

May 6, 2015
by Peter Krause
Comments Off

Review: Caol Ila 10 y.o. for McWhisky

In celebration of  the first five years the German whisky shop McWhisky.com released a commemorative Caol Ila. In fact, such bottlings become fewer because it is becoming hard to get desired casks as an independent bottler, esp. peated Islay drams. Hence, this was done in cooperation with Gordon & Macphail. Let’s taste the pale peatster: Continue Reading →

Logo SMWS II

September 11, 2014
by Peter Krause
Comments Off

Quick Review of recent SMWS Bottlings for Germany

The Society bottlings sell out very quickly (because they usually perform very well), which makes it necessary for me to release notes shortly after they arrive. So I keep Continue Reading →

Ente Laptop Hipster Duck

September 11, 2014
by Peter Krause
Comments Off

The Duck Breeder keeps on amazing us – New Bottlings by Whisky-Fässle

Our friend Jens Unterweger allowed me to sample his latest releases. This really nice, knowledgeable and ‘down to earth’ guy has had a good hand in choosing amazing Continue Reading →

Gin clear

September 11, 2014
by Peter Krause
Comments Off

Ginis, Maoam and Stolen Stones – Erfahrungen unseres Gin Panels

Gin ist in, als Trend in aller Munde: ein noch nicht hinreichend definiertes Lifestyle-Produkt, teils aber auch mit langer Tradition, das Continue Reading →

logo hepburn's choice

August 17, 2014
by Peter Krause
Comments Off

Review: More New Hepburn’s Choice Bottlings

Without further ado, we just tasted the latest Single Cask releases of the new Indie-bottler Hepburn’s Choice (Laing Brothers). For older bottlings and information, click here and here. Continue Reading →

logo hepburn's choice

July 30, 2014
by Peter Krause
Comments Off

Review: New Hepburn’s Choice Releases

As written here, this new single cask series with 46% abv. really made an impact – affordable drams with lots of (distillery-) character and quality. Let’s see if Langside Continue Reading →

littlemill holy crab preview

June 28, 2014
by Peter Krause
Comments Off

Review: Great New Archives Bottlings (Bunnahabhain 1990, Glen Keith 1992, Glen Spey 1988 and three Littlemill from 1988, 1989 and 1990)

Hooorrraaayy – our friends from the Netherlands have just released their new bottlings. These new Samoan fishes and crabs left me impressed like Robben, I have to admit. Let me share my quick tasting notes Continue Reading →

Bavarian Duck

May 12, 2014
by Peter Krause
Comments Off

Whiskyfässle-Review: Miltonduff 1995 and Ledaig 2005

Whenever Jens Unterweger announces new bottlings to come I wonder which ducks the bottles will show. I have made the suggestion “roasted” or “SM” already, hopefully Continue Reading →

logo hepburn's choice

March 7, 2014
by Peter Krause
Comments Off

A new Blockbuster: Hepburn’s Choice

In times of crazy whisky prices we need affordable and good daily drams. If this is what you are looking for, the following series called Hepburn’s Choice is hard to beat Continue Reading →

Glen Keith Tasting Fellows

March 6, 2014
by Peter Krause
Comments Off

Whisky from next door: Tasting Fellows (Independent Bottler)

When I learnt about this project, I loved it from the start. A group of friends decided to bottle their own – hence the name “Tasting Fellows“. As you might know, it Continue Reading →

g_logo_ziegler_feine_kost

March 5, 2014
by Peter Krause
Comments Off

Tasting: Summer-Jamboree vor dem Vatertag (28. Mai bei Ziegler – Feine Kost) – meine Whisky-, Rum- und Cognac-Specials

Wir haben in den Sommer verschoben – wer da nicht dabei ist, insbesondere zu diesem fairen Preis, dem ist nicht mehr zu helfen. Pit holt zehn seiner ganz besonderen Flaschen aus seiner Kollektion, um sie Continue Reading →